Totenkopfäffchen bekommen neues Gehege

Vergangene Woche ist das neue Gehege im Zoologischen Stadtgarten Karlsruhe für die Totenkopfäffchen eröffnet worden. Dies ist nur der Anfang der Neugestaltung des bisherigen Raubtierhauses, das nun nach und nach in ein Südamerikahaus umgebaut werden soll.

Weitere Infos und Videos mit Interviews von Zoodirektor Matthias Reinschmidt findet Ihr im Artikel  Karlsruher Zoo verändert sich bei ka-news.

Fotos zum Interview mit Wolfgang Rihm

Portrait von Wolfgang Rihm

Mitte November hatte ich die Ehre Wolfgang Rihm, den wohl erfolgreichsten Komponisten Neuer Musik, während eines Interviews in seiner Karlsruher Wohnung zu fotografieren.

Selten habe ich einen Menschen getroffen, der mit Worten die Dinge so gut auf den Punkt bringen kann und mit einer Selbstverständlichkeit die Einfachheit in komplexen Themengebieten aufdeckt, wie sie gerade im Bereich der Musik, die mit Worten oft schwer zu beschreiben ist, zu finden sind.

Das ganze Interview gibt es im Artikel Karlsruher Komponist Wolfgang Rihm im Gespräch bei ka-news.

Durlacher Tor – Ein Labyrinth für Blinde

Vergangene Woche ist mit sehbehinderten Studenten eine Begehung des Durlacher Tors durchgeführt worden, um herauszufinden ob die dort installierten Leitlinien den Ansprüchen für sehbehinderte Menschen entsprechen.

Das Ergebnis ist ziemlich ernüchternd gewesen, da die Leitlinien, die dort zur Orientierung mit Hilfe des Blindenstocks installiert worden sind, wohl sehr verwirrend sind und das Zurechtfinden dort für die Blinden eher schwierig ist.

Mehr zu diesem Thema gibt es im Artikel „Ein einziges Durcheinander“ bei ka-news.

Eröffnung des Drogenkonsumraums in Karlsruhe

Schüssel mit Utensilien zum Drogenkonsum

Am Freitag den 06.12.2019 ist in Karlsruhe der erste Drogenkonsumraum in Baden-Württemberg eröffnet worden.

Drogenbhängige können dort mit frischen Spritzen unter hygienisch einwandfreien Bedingungen mitgebrachte Drogen konsumieren.

Dieser bislang in Baden-Württemberg einmalige Drogenkosumraum ist ein erster Schritt hin zu einem verantwortungsvollerem Umgang mit dem Thema Drogensucht, um den Abhängigen wenigstens ein einwandfreies Umfeld für den Konsum zu bieten und das Teilen von Spritzen zu verhindern. Leider werden diese jedoch nach wie vor in die Illegalität getrieben, um ihre Drogen zu beschaffen. 

Es ist schon ein krasser Widerspruch, dass zwar der Konsum somit ermöglicht wird, aber beispielsweise die kontrollierte Abgabe von Heroin nach wie vor nicht praktiziert wird, um die Drogenabhängigen auch vor gestreckten Drogen zu schützen. 

Hier könnte sich Deutschland viel von anderen europäischen Ländern abschauen, die in diesem Thema schon wesentlich fortschrittlicher sind und eine Drogenpolitik betreiben, die nicht repressiv sondern aufklärerisch agiert.

Eröffnung des Kunsthandwerkermarkts im Durlacher Gewölbekeller

Letzten Freitag ist der Kunsthandwerkermarkt im Gewölbekeller des Durlacher Rathauses von Ortsvorstehern Alexandra Ries eröffnet worden. Der Markt ist nur an den Wochenenden bis Weihnachten geöffnet und ein Besuch lohnt sich, um das ein oder andere besondere Geschenk zu finden.

Auch der Durlacher Weihnachtsmarkt ist in diesem Jahr auf jeden Fall einen Besuch wert. Mit dem Mittelalterflair ist es immer etwas Besonderes die vorweihnachtliche Zeit dort zu genießen.

 

Schlittenhunde im Albtal

Spannender Besuch Anfang November bei Marc Amtmann und seinem Rudel Schlittenhunde im Albtal.

Diese alaskischen Huskys sehen zwar schlank und zart aus sind aber wahre Kraftpakete. Vor allem der Leithund Kuba ist einer der beeindruckendsten Hunde, die mir je begegnet sind. Man spürt sofort die unbändige Energie und Kraft bei der Begrüßung, wenn man diesen Hund berührt. 

Die Hunde dann in Aktion zu sehen war einfach nur herrlich. So eine Aufgabe im Team zu haben ist für die Hunde wunderbar.

Ausführlicher Artikel „Schlittenhunde im Albtal“ gibt es bei ka-news.